Startseite
Philosophie
Dr. Bachmann
Kurse / Vorträge
Akademie
Behandlungskonzept
Therapien
Asthma
Basenfasten
Darmreinigung
Der gesunde Darm
Detox
Ernährungsmedizin
Fasten
FXMayr
Haut & Neurodermitis
Kind & Familie
Kneipp
Migräne/Kopfschmerz
Müdigkeit
Pflanzentherapie
Säure-Basen-Haushalt
Schmerz
Stoffwechsel
Stress
Symbioselenkung
Tinnitus
Venen
Klinik
Bücher & Co.
Presse
Fragen & Antworten
Lexikon (A - Z)
Zitate
Gesunde Links
Partner
Anamnesebogen
Kosten
Kontakt
Datenschutz
Phytotherapie

 

Ginkgo 

Präparationen aus Ginkgo biloba werden bei Tinnitus recht häufig eingesetzt. Für die Indikation „Hirnleistungsstörungen“, u. a. mit den Symptomen Tinnitus, Vertigo und Kopfschmerzen, ist Ginkgo biloba positiv monographiert. In Tierversuchen wurde eine Verbesserung der Hypoxietoleranz sowie der ATP- und Glukoseutilisation im Gehirn belegt. Damit ist die Anwendung bei akutem Tinnitus gerechtfertigt. Bleibt der rasche Erfolg jedoch aus, müssen neben der Ginkgo-Medikation unbedingt Begleitmaßnahmen durchgeführt werden (z. B. Muskeldetonisierung usw.). 

Teilweise werden nachweisbare Wirkungen von Ginkgo biloba angezweifelt. Ein Versuch erscheint jedoch wegen der geringen Nebenwirkungen gerechtfertigt.

 


Weitere Phytopharmaka 

Je nach Begleitbefunden können weitere Phytopharmaka zur Therapie des Tinnitus herangezogen werden, v. a. zur Entspannungsförderung, Verbesserung des Schlafes, als Antidepressivum und um den Stoffwechsel bzw. die Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten zu unterstützen.



Ergänzende Phytopharmakatherapie bei Tinnitus

Droge 
Wirkung/Anwendungsform
Ginkgo biloba Zerebrale Durchblutungsförderung
Panax ginsengorale Anwendung
Baldrian, Hopfen
Förderung von Entspannung und Schlaf
Passionsblume, Melisseinnere Anwendung als Tee oder entsprechend aufbereitete  Fertigpräparate; äußerlich als Badezusatz oder Aromatherapie
JohanniskrautAntidepressiv, Wirkungseintritt frühestens nach zwei Wochen; orale Anwendung
ArtischockeSteigerung der Leberleistung
Mariendistel
(innere Anwendung als Fertigpräparat)
Brennessel, LöwenzahnSteigerung der Diurese („entgiftend“); innere Anwendung; wegen des                erhöhten Flüssigkeitsbedarfes Anwendung vorzugsweise als Tee


 

                              

 

                     

 

                    

 

________________________________________________________________________________


Seite weiter empfehlen>>





Keywords: Tinnitus| Ohrgeräusche | Durchblutungsstörungen | Nackenverspannung | Naturheilkundliche Behandlung | Gingko |

 

               

 

      

 

                     

 

                        

 

                       

 

   

 

 


 

Top
© Dr. Bachmann, Postfach 1143, D-86814 Bad Wörishofen  | kontakt@drbachmann.de